Häufig gestellte Fragen zum CENDARI Archivverzeichnis


Können Nutzer Beschreibungen hinzufügen und wenn ja, welche Art von Beschreibungen?


Nutzer, die sich nicht beim CENDARI Archivverzeichnis eingeloggt haben („Forscher“), verfügen nur über einen Lesezugriff. Ein Benutzer kann nur dann Bestandsbeschreibungen hinzufügen, sobald ein DARIAH-Account eingerichtet wurde und ihm Beitragsrechte gewährt wurden (contributor’s rights). Beitragsrechte ermöglichen es einem Benutzer, Bestandsbeschreibungen zu lesen, zu erstellen oder sie zu bearbeiten. Sie ermöglichen es ihm aber nicht, Bestandsbeschreibungen zu löschen oder einen Eintrag für eine Institution zu erstellen. Bestandsbeschreibungen sollten unter Beachtung der Standards des International Council on Archives hinzugefügt werden (http://www.icacds.org.uk/eng/home.htm).
Wenn ein Benutzer die von ihm Bestandsbeschreibungen veröffentlichen will, so dass sie für jeden Nutzer des Archivverzeichnis frei zugänglich sind, muss er einen Nutzer mit Herausgeberrechten kontaktieren. Dieser Nutzer mit Herausgeberrechten, der ein Mentor sein kann (ein Historiker, Bibliothekar, Archivar oder jemand mit ähnlicher Erfahrung) wird die Qualität der angefertigten Bestandsbeschreibung prüfen und kann dann den Status der Bestandsbeschreibung von „Entwurf“ auf „veröffentlicht“ verändern. Ein Benutzer mit Herausgeberrechten kann auch einen Eintrag für eine Institution erstellen.


Hat CENDARI irgendwelche Vereinbarungen mit Archiven und Bibliotheken in Bezug auf die gemeinsame Nutzung von ihren Bestandsbeschreibungen?


CENDARI hat keine besonderen Vereinbarungen mit irgendeiner Kulturerbeinstitution (Archive, Bibliotheken und Museen). Kulturerbeinstitutionen und Benutzer können dem Archivverzeichnis archivische Beschreibungen nach ihren Erfordernissen hinzufügen, insofern sie die Standards des International Council on Archives einhalten. Wenn Benutzer ihre Bestandsbeschreibungen und die damit verbundenen Suchergebnisse in CENDARIs Archivverzeichnis veröffentlichen möchten, müssen sie die notwendigen Erlaubnisse der Archive einholen.


Werden Übersetzungen der Bestandsbeschreibungen und Institutionenbeschreibungen zur Verfügung gestellt?


Leider werden keine Übersetzungen zur Verfügung gestellt werden. Als allgemeine Regel gilt, dass Sie sich bei Ihrer Suche nicht auf bestimmte Sprachen beschränken sollten. Wenn Sie gezielt nach Ergebnissen in einer bestimmten Sprache suchen, sollten sie die Suchbegriffe in dieser Sprache (und ggf. in der entsprechenden Schrift, z.B. Kyrillisch) in das Suchfeld eingeben.


Wird es eine Funktion geben, mit der man nach einem bestimmten Zeitraum suchen kann?


Obwohl diese Funktion derzeit nicht verfügbar ist, wird sie zu einem späteren Zeitpunkt eingerichtet werden. Gegenwärtig entstammt der Großteil der Bestandsbeschreibungen im Archivverzeichnis dem gleichen Zeitraum (d.h. 1914-1918).


Warum sind die Kategorien „Themen“ und „Orte“ nicht mit allen zur Verfügung stehenden Bestandsbeschreibungen verknüpft?


Da alle Einträge im Archivverzeichnis manuell hergestellt wurden, oblag es der Entscheidung eines jeden Beiträgers, Themen und Orte so hinzuzufügen, wie es ihm angemessen erschien. Daher sind die Kategorien „Themen“ und „Orte“ nur teilweise mit den Bestandsbeschreibungen verknüpft, die von den Mediävisten und Weltkriegshistorikern im Projekt CENDARI erstellt wurden. Oftmals wurden diese Kategorien den Bestandsbeschreibungen auch gar nicht hinzugefügt. Wenn ein Nutzer der Ansicht ist, dass diese Kategorien die Bestandsbeschreibungen verbessern würden, kann er diese Felder selbst ausfüllen. Dazu muss er sich einloggen und auf die „Bearbeiten“-Schaltfläche am Fuß der Bestandsbeschreibung klicken. Im „Bearbeiten“-Modus kann man dann auf „Zugangspunkte“ klicken und das entsprechende Thema oder den Ort in das Feld eingeben. Möglicherweisen müssen Sie ein paar Augenblicke bei der Eingabe warten, da bereits in das System eingegebene Themen und Orte in einem Drop-down-Menü angezeigt werden. Nachdem die Kategorien entweder manuell eingegeben oder aus der Liste ausgewählt wurden, wird die Änderung durch einen Klick auf das Feld „Speichern“ gespeichert.


Warum gibt es keinen umfassenden Suchbaum (Taxonomie) in einer hierarchischen Ordnung?


Hierarchisierte Suchen benötigen eine vorgefertigte Taxonomie, auf die sich die möglichen Nutzer des Archivverzeichnisses geeinigt haben müssten. Da eine solche Taxonomie in diesem Fall nicht vorgegeben werden konnte, hat sich das Projekt CENDARI zu einer offeneren Haltung entschlossen, bei der es den Benutzern frei steht, ihre Themen und Orte nach ihren Erfordernissen frei zu vergeben, ohne dass sie diese in einem vorgefertigten Suchbaum wählen müssen. Benutzer können sogar Themen und Orte, die dem Archivverzeichnis noch nicht hinzugefügt wurden, frei vergeben (vgl. vorherige Frage).


Warum scheint es keine Hierarchie für Bestandsbeschreibungen in den Suchergebnissen zu geben (entsprechend den Erschließungsstufen Sammlung, Bestand/Fonds, Teilbestand usf.)?


Die für das Archivverzeichnis benutzte Anwendung AtoM ermöglicht es nicht, archivische Bestände in einer Hierarchie anzuordnen, nachdem sie von verschiedenen Benutzern beschrieben bzw. erstellt wurden. Suchergebnisse werden in der Regel nicht als hierarchisch angelegter Baum angezeigt. Daher sollte ein Benutzer alle relevanten Bestandsbeschreibungen einer Institution durchsuchen.
Beim Hinzufügen neuer Datensätze ist es jedoch möglich, Bestandsbeschreibungen in einer hierarchischen Ordnung zu organisieren. Dies kann erreicht werden, indem bei der höchsten Ebene der Erschließungsstufe begonnen wird und dann Schritt für Schritt neue Erschließungsebenen gemäß den Verzeichnungsstufen hinzugefügt werden, d.h. die Hierarchie wird von oben nach unten angelegt. Die Anwendung AtoM wird die Reihenfolge dann automatisch herstellen. Beispielsweise kann ein Bestand nicht einem Einzelstück untergeordnet werden, da eine solche Hierarchie nicht im Einklang mit den höheren Erschließungsebenen steht. Danach sind die Bestandsbeschreibungen auf den niedrigeren Niveaus hinzuzufügen.